Freunde & Trainer

In unserem Leben gibt es zwei Kategorien Menschen, die uns jeden Tag begleiten.

Die einen sind „Freunde“, weil wir gern mit ihnen Zeit verbringen, sie sind uns wohlgesonnen und unsere Kommunikationen laufen im Wesentlichen harmonisch.

Die anderen aber sind echte Herausforderungen, die „Trainer“.Manchmal könnten wir ihnen bereits bei der Begrüßung körperliche Gewalt antun, so negativ sind unsere Emotionen. Mitunter kennen wir sie noch nicht einmal und können sie nicht leiden. Oder aber sie waren mal Freunde und haben sich aus dieser Ecke in eine andere bewegt, das sind die schlimmsten.

Im Beruf finden wir beide Sorten bei Kunden, Mitarbeitern, Vorgesetzten, Kollegen, Geschäftspartnern – einfach überall.

Im Privatleben sind sie ohnehin überall vorzufinden, selbst in der Familie.

Ich bin heute ein Fan davon, sich nicht mit jedem Menschen zu umgeben, doch mit manchen Menschen müssen Sie sich auch auseinandersetzen.

Dann hilft Ihnen vielleicht künftig bereits die Bezeichnung „Trainer“. Sehen Sie sie einfach mal nicht als Idioten, Feinde, Widersacher, Gegner usw., sondern als Trainer. Sie trainieren Sie, besser zu werden. In der Sache, in der Kommunikation, auf der Beziehungsebene, im Denken usw.. Es gibt immer etwas, um sich zu verbessern.
Diese Verbesserungen können Sie wiederum bei Ihren Freunden gut gebrauchen und manchmal werden aus Trainern sogar Freunde. 😉

Ein schönes Wochenende mit vielen Freunden und einigen Trainern wünscht Ihnen,
Ihr Bernd Kiesewetter

Entscheidungen sind zu treffen

Es ist nicht immer ein Vergnügen Entscheidungen zu treffen.

Ich hatte mir den Besuch des Seminars „Date with destiny“ bei Tony Robbins vorgemerkt und die Idee war bereits eine riesige Freude. Tausende wachstumsorientierte Menschen aus aller Welt in einer unvergleichlichen Atmosphäre, mit einer großartigen Energie und bestem Entertainment. Ein riesiges Rockkonzert kann nicht besser sein und dabei noch mit sich sebst zu arbeiten und Quantensprünge in der eigenen Entwicklung zu gestalten, ist einfach vortrefflich. Ich bin begeistert von den bisherigen Veranstaltungen und das soll sein bestes Event sein!

Ich wusste bereits bei der Buchung des Gesamtpakets, dass der Besuch im Dezember vermutlich eine zeitliche Herausforderung wird. Da es jedoch ohnehin bezahlt war und diese Events in mehrerlei Hinsicht fantastisch sind, wollte ich es nun gern wahrnehmen. Tatsächlich fügte sich alles gut zusammen, denn selbst eine Unterkunft kam mir durch meine entstandenen Netzwerke zugeflogen. Nun ging es nur noch um die Buchung der Flüge, die erstaunlicherweise auch noch recht günstig sind. Das Seminar findet in Florida statt und die Auswahl von drei Flughäfen erleichtert und erschwert die Buchung zugleich. Die Zeiten passten nicht genau und so verging ein Tag nach dem anderen ohne Buchung.

Ein Gefühl schlich sich ein, dass der Trip in die USA in der Vorweihnachtszeit der Family gegenüber auch etwas sehr egoistisch sei. Schließlich waren wir noch nie in Amerika.

Aber viel schlimmer noch, mir wurde bewusst, was noch alles, zum Teil unter Termindruck, zu erledigen ist.

Und ich verrate kein Geheimnis, wenn ich erzähle, dass der Dezember bei mir immer unter Hochdruck stattfindet. Ehrlich gesagt hatte ich mir schon oft vorgenommen ab 15. oder 20. Dezember Schluss zu machen und mich der Gedankenarbeit zu widmen, doch in der Praxis arbeitete ich meist bis zum 31.12. des Jahres. Es ist schon lange für uns amüsant geworden, weil jedes Jahr das gleiche Spiel stattfindet. Zu verlockend ist jedoch die Erledigung alter Dinge im alten Jahr und zu verzückend die Verwandlung von Elfmetern und das Erzielen von Erfolgen. Meist gab es auch noch den verdienten Lohn und so hat es sich eingebürgert diese Zeit zu nutzen.

Diese und andere Gespräche fanden mit mir statt:
Nun, in dieser Zeit wegfliegen, bist du verrückt? Aber das Seminar dauert doch nur 5 Tage. Das ist doch nicht so schlimm. Du hast noch so viel zu erledigen. Aber ich will nicht nur im Hamsterrad rennen.
Es ist deine beste Umsatzzeit. Aber ich bin doch wohl auch mal entbehrlich.
Es gibt dringende Erledigungen, du bist nicht mal erreichbar. Aber das Seminar ist wichtig und tut mir gut.
Du versprüht doch jetzt schon Druck usw. und so fort…

Letztlich habe ich mich heute orientiert, welche Dinge noch umzusetzen sind und musste lachen. Mir wurde klar, dass diese Dinge gar nicht mehr umsetzbar sind, auch wenn ich nicht fliege.

Zudem sprach ich mit meinem dauerhaften Coach, meiner Frau.  Sie gab zu bedenken, dass ich nach dem Seminar den Jetlag einplanen müsse und plötzlich wurde sonnenklar, dass mir mit den Flugzeiten 2 Wochen fehlen und nicht einmal die allerwichtigsten Dinge umsetzbar wären.

Ich würde nicht nur angebahntes Geschäft nicht umsetzen, sondern auch bestehende Geschäftsverbindungen gefährden.

Zudem fiel mir eine weitere sehr wichtige Angelegenheit ein, die nicht nur dringlich, sondern unaufschiebbar war und deren Zeitaufwand ich bislang wohl etwas verdrängte…

Die bittere Entscheidung war: Absage.

Die gute Seite ist jedoch: die Erleichterung.

Vor allem deshalb, weil der komplette Vorgang bis zu Ende gedacht wurde und ein Austausch mit anderen stattfand. Es war also eine schwierige, aber wohlüberlebte Entscheidung.

Wie oft geht es Ihnen so oder ähnlich und wie gehen Sie vor?

Denken Sie daran, Ideen etwas Zeit zu geben und nicht immer sofort zu entscheiden.

Aber überlegen Sie auch nicht zu lange, denn es kostet immer Energie.

Setzen Sie sich gründlich mit allen Gegebenheiten auseinander und überlegen Sie genau, was kurz- und langfristig Ihr Vorteil, aber auch Ihr Preis, ist.

Wägen Sie gründlich ab, aber hören Sie auch auf Ihr Herz, denn der Verstand ist nicht immer der beste Berater unseres Lebens.

Und zu guter Letzt bleibt mir der Hinweis, dass wir nie genau wissen werden, ob die Entscheidung nun richtig war. Bleiben Sie also geschmeidig, denn unter dem Strich wird Ihre Entscheidung einfach richtig sein, wenn Sie denn eine Entscheidung treffen.

Auszeichnung: Bernd Kiesewetter ist Mitglied der Chefsache Best99 Premium Experts

November 2017 / Online Ausgabe
Auszeichnung: Bernd Kiesewetter ist Mitglied der Chefsache Best99 Premium Experts
Experte für Verantwortung motiviert Menschen, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen.

Auszeichnung: Bernd Kiesewetter ist Mitglied der Chefsache Best99 Premium Experts

Experte für Verantwortung motiviert Menschen, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen

Potsdam, 20. November 2017.
Als einer der ersten Experten aus den Bereichen Coaching, Weiterbildung und Management-Beratung ist Bernd Kiesewetter Mitglied der Chefsache Best99 Premium Experts. Die Expertengemeinschaft setzt als einzige im deutschsprachigen Raum rund 20 Qualifikationskriterien voraus, bevor ein Mitglied in den auf 99 Personen begrenzten Kreis aufgenommen wird. Bernd Kiesewetter ist „leidenschaftlicher Umsetzer“ und begeistert Menschen, Verantwortung zu übernehmen. Als Entrepreneur, Berater, Coach und Mentor lebt er seine Mission Verantwortung seit mehr als 30 Jahren.

„Mit Bernd Kiesewetter haben wir einen Top-Spezialisten gewonnen, der sich national und international einen Namen gemacht hat und der sowohl über renommierte Referenzen als auch über herausragende Formalqualifikationen verfügt. Die Liste seiner Methodenkenntnisse, Zertifikate und Auszeichnungen ist lang und beweist sein umfangreiches Können in seinem Genre. Gerne und mit Stolz haben wir ihm das Gütesiegel ‚Best99 Premium Expert‘ verliehen“, erklären Peter Buchenau und Falk S. Al-Omary, die die Expertengemeinschaft ins Leben gerufen haben. Die Best99 seien „die Besten ihres Fachs“ und müssten dies im Rahmen des aufwändigen Aufnahmeverfahrens in die Qualitätsgemeinschaft auch beweisen.

Neben der Auszeichnung als „Best99 Premium Expert“ erhält Bernd Kiesewetter auch einen weiteren Buchvertrag und wird zukünftig regelmäßig auf der Plattform www.chefsache24.de publizieren. „Wir legen Wert darauf, dass unsere Mitglieder ihre besondere Expertise teilen und mit ihrem Wissen die Chefsache-Expertengemeinschaft zu einem führenden Think Tank für Business-Wissen, Management und Führung entwickeln“, so Buchenau und Al-Omary. Alle Experten, die mit dem Qualitätssiegel „Best99 Premium Expert“ ausgezeichnet sind, stehen auch als Vortragsredner, Trainer, Berater oder Mentor zur Verfügung. „Wissensvermittlung braucht objektive Qualität, persönliches Format, nachgewiesene Fach- und Methodenkompetenz sowie langjährige praktische Erfahrung. Das alles zusammen macht einen echten Experten aus.“

Der Unternehmer, Investor, Berater, Trainer, Coach, Vortragsredner und Autor Bernd Kiesewetter studiert seit nunmehr drei Jahrzehnten die Erfolgsgesetze des Lebens in Theorie und Praxis. Er sieht seine Aufgabe darin, andere Menschen zu unterstützen, ihr Leben mit Freude, Zufriedenheit, Glück und Erfolg zu bereichern. Weitere Informationen über Bernd Kiesewetter gibt es unter www.bernd-kiesewetter.de und unter www.chefsache24.de/bernd-kiesewetter-premium-expert.

Mehr zur Chefsache Expertengemeinschaft, zur Mitgliedschaft, den Aufnahmekriterien und zu anderen Best99 Premium Experts sowie jede Menge Expertenwissen gibt es unter www.chefsache24.de.

 

Hintergrund:

Bernd Kiesewetter ist Experte für Verantwortung

In über 30 Jahren intensiver Erfahrungen als Unternehmer in den unterschiedlichsten Branchen erlebte Bernd Kiesewetter nahezu alle Höhen und Tiefen der Geschäftswelt und der persönlichen Entwicklungen. Zahlreiche Erfolge, aber auch unzählige Krisen machten ihn zu der heutigen herausragenden Persönlichkeit, die schon früh auch als Berater und Trainer in anderen Unternehmen gefragt war. Er ist für seine offene und direkte Art, Ergebnisse zu erzielen, geschätzt, steht heute für absolute Klarheit und setzt den Fokus nur auf werthaltige, dauerhafte Erfolge.

Als Entrepreneur, Speaker, Mentor und Autor setzt Bernd Kiesewetter bei der Verantwortung an und landet damit mit völlig neuer Sicht bei altbewährten Tugenden. Entgegen modischer Trends ist er Befürworter von Werten, Regeln und Pflichten, die er durch seine Sicht in einem ganz anderen Licht erstrahlen lässt und mit Spaß, Freude und Erfolg kombiniert. Selbstverantwortung als Schlüssel zum Glück, Verantwortung als Notwendigkeit für ein zufriedenes und erfülltes Leben. Er ist Denker und Macher, inspiriert, motiviert und animiert, Verantwortung für sich selbst und andere(s) zu übernehmen, um im Zeitalter der digitalen Revolution nicht nur bestehen zu können, sondern auch eine ganz neue Art des Erfolgs möglich zu machen.

Bernd Kiesewetter lebt seine Botschaften und gibt Menschen mit öffentlichen Events und einem Online-Mentoring-Programm die Chance zu Wachstum, Entwicklung und persönlichen Durchbrüchen. Er begleitet mit seinem 1:1 Mentoring-Programm einige wenige Klienten aus Sport und Wirtschaft persönlich zur absoluten Spitze. Zahlreiche namhafte Unternehmen und Konzerne nutzen ihn als Vortragsredner und Keynote-Speaker nicht nur zur Motivation, sondern steigern durch die Impulse zu mehr Verantwortung und Engagement sofort, deutlich und anhaltend die Vertriebsaktivitäten, Kundenbeziehungen und Ergebnisse. In seiner gleichermaßen direkten wie intelligent humorvollen Art präsentiert Bernd Kiesewetter wertvolle Inhalte und Informationen für jeden Teilnehmer und verleitet diese Impulse sofort umzusetzen. Er präsentiert dies in unterhaltsamer Weise, unterstreicht aber auch deutlich die Ernsthaftigkeit der Angelegenheiten mit voller Energie und Esprit. Begeisterung und Nachhaltigkeit durch leidenschaftliche Vorträge des Referenten und Top-Redners sind garantiert.

Die Peergroup

Von Kindheit an werden wir stark geprägt durch unsere Umgebung.

Die Menschen in unserer Nähe und unser Umfeld bestimmen unsere Denke und unseren Glauben. Der Zahnarztsohn hat automatisch andere Vorstellungen vom Leben als die Tochter im Hartzer Haushalt. Mangel und Überfluss prägen nicht nur die Gedanken zum Thema Geld, sondern in allen Bereichen des Lebens.

Deshalb ist es als Erwachsener extrem wichtig, sich diese Umgebung bewusst zu schaffen.

Ich durfte neulich wieder erfahren, wie wertvoll das ist. Auf einer der letzten Seminarbesuche bildete sich eine Gruppe, in der wir uns einmal pro Monat austauschen.

Die Macht der Peergroup ist nicht zu unterschätzen: Der Austausch ist auch deshalb so wertvoll, weil eine Gruppe von Menschen unsere Kleingeistigkeit unterbrechen kann.

Im Zweiergespräch erklären wir unser Gegenüber schnell für verrückt oder ahnungslos. In einer Gruppe von Menschen, in der sich alle Gruppenmitglieder schätzen und in der es vielleicht sogar Teilnehmer gibt, die in dem einen oder anderen Bereich viel weiter sind als wir selbst, nehmen wir Hinweise deutlich ernster und stellen unsere eigenen Glaubenssätze, begrenzenden Vorstellungen und Ähnliches wesentlich einfacher und schneller in Frage.

Das bedeutet andererseits aber auch, dass es gefährlich sein kann, sich mit den Falschen auszutauschen, denn sie bestimmen unsere Denke und unseren Glauben! Dies ist ein Phänomen, welches wir auch in Sekten und ähnlichen Organisationen vorfinden.

Doch zurück zum wertvollen Netzwerk: Gute Partner haben gute Strukturen und erwarten konkrete Ergebnisse und Vereinbarungen. Jeder Teilnehmer erwartet seinen eigenen Nutzen und wir müssen darüber nachdenken, wie wir selbst auch für unsere Gegenüber wertvoll sein können.

Das fordert und fördert uns!

Alles in allem trägt eine gute Peergroup dazu bei, dass wir uns schneller und besser entwickeln, uns stetig prüfen und einen Beitrag leisten. Wir übernehmen also nicht nur die Verantwortung für unser eigenes Dasein, sondern auch für andere.

Wie sehen Ihre Gruppen, Ihre Netzwerke, Ihre Kontakte, Ihre Freunde aus? Sind Sie förderlich oder hinderlich für Ihr Leben und Ihre Ziele? Können Sie mit ihnen wachsen, gibt es ein gesundes Verhältnis von Geben und Nehmen?

Übernehmen Sie die Verantwortung und suchen Sie sich Ihre Peergroup, vielleicht auch mehrere.
Bereichern Sie Ihr eigenes Leben und das Leben anderer.

Leben Sie Ihre eigene Mission Verantwortung.

Paradise Papers – der Unfug um die Empörung

Es ist für mich in keiner Weise nachvollziehbar, warum die Nutzung legaler Möglichkeiten zur Steuervermeidung nicht nur angeprangert, sondern in der Öffentlichkeit kriminellen Handlungen gleichgestellt oder gar höher bewertet wird.

Hier wird von einer angeblichen Moral gesprochen und Werte benannt, die mehr als fraglich sind.

Zum einen kenne ich keinen Menschen, der nicht gerne seine Steuerlast mindert. Insofern wirft hier jeder mit Steinen, der selbst im Glashaus sitzt.

Zum anderen ist die Aufregung weder schlüssig noch zu Ende gedacht. Kein Mensch würde sündhaft teure Berater und aufwändige, ebenfalls sehr kostenintensive Konstrukte erfinden und nutzen, wenn die Steuerlast niedriger wäre.

Wenn unser Steuersystem nicht das Gefühl vermitteln würde, dass Leistung bestraft wird, würde die Einstellung, gegenüber dem zu leistenden Beitrag für das Gemeinwohl, eine andere sein. Vermutlich könnte man mit ein wenig Öffentlichkeitsarbeit sogar eine freudige und stolze Haltung zur Steuerzahlung schaffen.

Wer das bezweifelt, kann sich damit trösten, dass es sich gar nicht rechnen würde und schon deshalb diese Steuersparmodelle nicht mehr stattfinden würden.

Es liegt also in unserer Verantwortung die Leistungsträger mit angemessener Besteuerung zu unterstützen und gleichzeitig damit dafür Sorge zu tragen, das Kapital im eigenen Lande zu halten.

Ich finde es auch eher empörend, für die Nutzung der Chancen der globalen Welt bestraft zu werden. Auch wenn einige Staaten der irrsinnigen Meinung sind, Verbesserungen durch Isolierung erzielen zu können, muss doch allen klar sein, dass wir in einem neuen Zeitalter leben. In einem Zeitalter, in dem wir nur gemeinsam Dinge verbessern und erreichen können und gemeinsam Verantwortung übernehmen müssen. Es ist gut, dass endlich klar wird, dass wir eine planetarische Gemeinschaft bilden und Profit für den einen nicht zum Schaden des anderen führen darf.

In einer solchen Zeit ist die schwierige Aufgabe gleichzeitig Chance. Die Staaten müssen zusammenrücken und gemeinschaftliche Konzepte entwickeln, die in der globalen Welt der nächsten Jahrzehnte funktionieren können. Die digitale Welt und die exponentielle Entwicklung der Gesellschaft werden vor Grenzen kein Halt machen.

Die Herausforderung lautet: globale Verantwortung!

Du musst dein Ändern leben!

Kennen Sie jemanden, der nicht irgendeinen Bereich seines Lebens verbessern möchte?

Ich kenne niemanden! Einer will mehr Geld, ein anderer mehr Gesundheit und Fitness, wieder ein anderer eine bessere Beziehung usw. usw..

Wenn wir etwas verbessern wollen, müssen wir etwas verändern wollen.

Die Mehrzahl der Menschen wollen aber gar nichts ändern; sie wollen nur ein anderes Ergbenis. Sie sind gar nicht bereit, gewohnte Denk- und Handlungsmuster aufzugeben und neu zu gestalten. Unsere Strukturen sind so festgefahren, ob im Kopf, im Körper und in den Emotionen, dass es erhebliche Anstrengungen verlangen würde, Veränderungen vorzunehmen. Und bei Anstrengungen hört es dann bei den meisten Leuten auch auf.

Trotzdem soll sich das Ergebnis ändern.

Verrückt? Nein, ganz normal.

Wir dürfen einfach unserer Gewohnheiten und unsere einstudierten Verhaltensmuster nicht unterschätzen. Wir haben Denkmuster entwickelt, meist aus gutem Grund. Es bedarf etwas Zeit, Wissen und Interesse herauszufinden, wie Änderungen wirksam und nachhaltig möglich sind.

Ja, es bedarf einiger Anstrengungen.

Nein, es ist nicht alles leicht und einfach. Muss es auch nicht.

Ja, Erfolg ist bei beharrlicher Arbeitsweise garantiert.

Nein, es gelingt nicht immer alles beim ersten Mal. Muss es auch nicht.

Soll alles beim Alten bleiben?

Oder wollen Sie ein anderes Ergebnis?

 

Die Verantwortung für Ihr Leben tragen Sie allein.